Allgemein

Die 8. Buchsaiten Blogparade

30. Dezember 2016

Dieses Jahr findet die 8. Buchsaiten Blogparade bei der wundervollen Petzi und ihrem Blog „Die Liebe zu den Büchern“ statt. Dabei geht es darum, möglichst viele Blogs zu vereinen und 5 von Petzi gestellte fragen beantworten. Auch ich möchte mich das erste mal an der Blogparade beteiligen.

Die Fragen

  • Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)
  • Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)
  • Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
  • Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
  • Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?

Meine Antworten

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Ich glaube, das Buch das mich am meisten überrascht hat war „Maybe Someday“ von Colleen Hoover. Ich hatte es auf einigen Instagram-Bildern und Blog-Beiträgen gesehen und dachte mir, dass ich es wohl auch mal lesen sollte. Worum es genau ging wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht so richtig und das war vermutlich auch das Beste. Mich hat das Buch total geflasht. Lies am besten selbst meine komplette Rezension zu „Maybe Someday“ um zu erfahren, warum es mich so sehr bewegt hat.

Es war in dem Fall jetzt nicht so, dass ich ein schlechtes Buch erwartet hatte. In so einem Fall würde ich das Buch gar nicht erst lesen wollen. Aber ich hätte definitiv nicht ein solches tolles Buch erwartet.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Ich glaube da muss ich leider zwei Bücher nennen. Das eine war „Night Falls“ von Jenny Milchman, da mir meine beste Freundin das Buch empfohlen hat, habe ich einen wirklich tolles Thriller erwartet. Das Buch war nicht schlecht… aber eben auch nicht so besonders. Eher muss ich gestehen, fand ich ihn sehr langatmig. Eine detaillierte Rezension zu „Night Falls“ habe ich auf dem Blog veröffentlicht.

Das zweite Buch, das mich doch sehr enttäuscht hat war „Ich fühle was, was du nicht fühlst“ von Amelie Fried. Warum ist irgendwie schwierig zu erklären. Der Plot bot so viel Potential, das einfach, meiner Meinung nach, nicht genutzt wurde. Wenn man sich auf ein Buch freut ist es immer sehr schade, wenn es dann einfach nicht den Erwartungen entspricht. Die gesamte Rezension von „Ich fühle was, was du nicht fühlst“ könnt ihr gerne noch einmal nachlesen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Das war für mich definitiv Colleen Hoover. Seit „Maybe Someday“ habe ich noch „Zurück ins Leben geliebt“ und „Weil ich Layken liebe“ gelesen. Alle drei Bücher fand ich fantastisch. Colleen Hoover weiß einfach sehr gut, was funktioniert und wie glaubhafte Charaktere sein müssen. Ihr Schreibstil ist so flüssig und so packend, dass man das Buch, obwohl das Genre jetzt nicht unbedingt viel Spannung enthält, nicht mehr aus der Hand legen will. Und das Phänomen habe ich bei allen Büchern erlebt.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Mir haben viele Buchcover sehr gut gefallen. Am farbenfrohesten war vermutlich „Ich fühle was, was du nicht fühlst“ von Amelie Fried. Extrem interessant finde ich „The Girls“ von Emma Cline. Da ich ein großer Fan von Mandalas und geometrischen Formen bin, die auch teilweise auf meinem Körper verewigt sind muss ich auch die „Magisterium“-Reihe von Cassandra Clare erwähnen. Mein Lieblings-Cover, weniger wegen dem Aufdruck sondern eher wegen des ausgefallenen Materials, ist aber „Das Paket“ von Sebastian Fitzek. Ein solches Buch-Cover hab ich noch nicht gesehen und erhält deshalb von mir den Titel „Lieblings-Cover“.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?

Ich habe noch etliche Bücher aus 2016 und davor, die ich noch lesen möchte. Aber ein Buch das erst 2017 raus kommt und vermutlich sofort in meinen Besitz übergehen muss ist „Origin“ von Dan Brown. Ich liebe alle Robert Langdon Geschichten von Brown, deshalb bin ich mir sicher, dass es auch dieses Mal der Fall sein wird.
Ansonsten warte ich auch schon seit Ewigkeiten auf „Winds of Winter“ von George R.R. Martin. Ob das 2017 endlich mal veröffentlicht wird ist noch fraglich…

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply