Rezensionen

Rezension „Blake“ von Jack Heath

17. Februar 2019
Blake Cover

Kennt und mögt ihr die Serie „Dexter“? Dann könnte Blake genau das richtige für euch sein. Dank der Random House Verlagsgruppe durfte i h das Hörbuch als Rezensionsexemplar bekommen. 

Worum geht es in Blake?

Timothy Blake ist ist kein guter Mensch. Und das obwohl er für die Polizei und das FBI als externer Berater bei heiklen Fällen hilft. Seine Stärke dabei ist das Lösen von Rätseln. Doch er wird nicht mit Geld entlohnt, sondern mit etwas, das seine dunklen Triebe befriedigt. Als ein Junge entführt wird, soll Blake helfen und lernt dabei seine neue Partnerin, oder besser gesagt Babysitterin, Agent Reese Thistle kennen. Doch Thistle ist schlauer als Blake zunächst dachte, weshalb sein dunkles Geheimnis bald an die Oberfläche treten könnte. Noch dazu zieht in der Entführungfall immer tiefer hinein.

Die Charaktere

Timothy Blake ist ein klasse Charakter. Er tut Schlechtes, und das weiß er auch, doch dennoch ist er ansonsten ein guter Mensch. Er lebt am Existenzminimum, schummelt sich durch Kreditkartenbetrüge durchs Leben. Doch er kannte nie etwas anders, denn Blake ist als Weise aufgewachsen. Seine Art, seine Gedanken und sein Verhalten gefiel mir sehr gut. Ich habe jedoch sehr viele Parallelen zu Dexter Morgen aus der Buch-Reihe Dexter gesehen. Ebenso ist er irgendwie sympathisch, arbeitet mit der Polizei zusammen und hat ein böses Geheimnis. Doch anders als Dexter ist Blake ein bisschen emphatisch. Auch wenn die Charaktere sich ähneln ist Blake doch eine ganz andere Geschichte. Außerdem mag ich Geschichten über Antihelden, und da passt Blake absolut rein

Die Geschichte

Mich hat Blake sehr unterhalten. Mir hat die Art, wie die Geschichte aufgebaut ist sehr gut gefallen und würde auch sagen, dass es mal wieder etwas anderes war. Die Kombination aus Blakes dunkles Geheimnis und dem Fall fand ich auch sehr gelungen. Oft hat man dann etwas zu viel Privatleben und wenig eigentliche Ermittlung, oder umgekehrt. Aber bei Blake fand ich die Mischung genau richtig. Ich bin ja auch ein Fan von etwas düsteren Geschichten und generell darf es auch mal etwas blutig sein. Daher hat Blake bei mir genau den richtigen Nerv getroffen. Die Auflösung des Falls fand ich zwar nicht ganz so schlüssig, aber das hat dem Buch jetzt keinen großen Punktabzug in meiner Wertung gegeben. 

Der Schreibstil

Mir hat Jack Heath Art sehr gut gefallen. Ich habe bisher noch kein Buch von ihm gelesen, könnte mir aber auch gut vorstellen, das nachzuholen. Ich habe Blake ja als Hörbuch gehört, daher kann ich jetzt nicht von einem richtigen Lesefluss berichten. Aber ich habe es innerhalb von wenigen Tagen durch gehört, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. 

Zum Hörbuch

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob mir die Art, wie der Sprecher Martin Bross das Buch gelesen hat, gefällt. Doch das kann ich jetzt klar mit einem JA! beantworten. Da Blake aus der Ich-Perspektive erzählt wird, könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass Timothy Blake genauso spricht und denkt. Ich fand das gesamte Hörbuch war sehr angenehm zu hören und ich konnte der Handlung sehr gut folgen. 

Fazit

Unterhaltsame Geschichte mit einem sehr interessanten Charakter, von dem ich gerne noch mehr erfahren würde. 

4 von 5 Punkte – Buchtipp
(Was soll das denn heißen? Schau dir dazu mein Bewertungsschema an)

INFO ZUM BUCH

Autor: Jack Heath
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 14.01.2019
Link zum Buch

Ähnliche Bücher, die dir auch gefallen könnten:

In deinem Namen von Harlan Coben
Racheopfer von Ethan Cross
Der Insasse von Sebastian Fitzek

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum ich deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in den Datenschutz.

*

Ich stimme zu