Rezensionen

Rezension “His Banana” von Penelope Bloom

2. Juni 2020
Cover von His Banana von Penelope Bloom

Im Rahmen eines Buddy Reads habe ich mit drei lieben Mädels das Buch His Banana von Penelope Bloom gelesen. Ich glaube so hätte mich das Buch eher nicht angesprochen, doch ich muss sagen, der Plot klang schon sehr unterhaltsam. Gerade in einer Lesegruppe macht es gleich nochmal viel mehr Spaß, daher war ich gespannt darauf, wie mir His Banana von Penelope Bloom gefällt.

Zusammenfassung – Worum geht es bei His Banana?

Natashas Job als Jounalistin wird ihr nicht leicht gemacht. Dabei sabotiert vor allem sie sich selbst am meisten. Als ihr Chef ihr den Auftrag gibt, sich undercover als Praktikantin in einer der erfolgreichsten Marketingagenturen einzuschleusen, um pikante News über den Geschäftsführer Bruce herauszufinden, zögert sie nicht lange. Nur um daraufhin gleich in das nächste Fettnäpfchen zu treten und ausgerechnet die Banane von Bruce zu essen. Vor seinen Augen. Und das, obwohl die Banane für ihn das Highlight des Tages darstellt. Kurzerhand beschließt er ihr Dasein als Praktikantin so schwer wie möglich zu gestalten. Doch was er nicht ahnte war, dass ihm das aufgrund der Anziehung zu Natasha gar nicht so einfach fällt. 

Die Charaktere

Ein bisschen schwierig ist es definitiv die Charaktere in diesem Buch zu beschreiben. Ich muss sagen, dass ich sowohl Natasha als auch Bruce sehr “einfach” empfand. Natashas Schlagfertigkeit hat mir sehr gut gefallen, allerdings erinnert sie schon irgendwie etwas an Ana von 50 Shades of Grey. Ebenso hat mich Bruce an Christian Grey erinnert, was besonders durch seine Dominanz deutlich wird. Gerade die erste Begegnung wirkte schon etwas kopiert. Irgendwie hatte ich besonders bei Bruce das Gefühl, dass man ihm noch ein paar nette Eigenschaften aufgedrückt hat. Es wird nicht wirklich klar, warum er so dominant ist und die Geschichte mit seiner Ex ist für mich nicht sehr glaubwürdig. Diese ist quasi der Antagonist und einfach nur “böse”. Ich mag so eindimensionale Charaktere nicht. Alles in allem hätte ich mir deutlich mehr Tiefe der Charaktere gewünscht.

Die Geschichte

Unterhaltsam ist His Banana allemal. Die Geschichte liest sich schnell weg und an ein paar Stellen musste ich auch schmunzeln. Dennoch habe ich mich an ein paar Dingen etwas gestört. Allen voran die Geschichte mit der Ex. Diese hat Bruce jahrelang was vorgemacht, um an sein Geld heranzukommen. Bruce bezahlt auch nur, weil er ihre Tochter (nicht seine leibliche Tochter) sehr liebt und möchte, dass es ihr gut geht. Ja, das ist wirklich sehr löblich von ihm, dennoch unglaubwürdig. Es gibt sicherlich Frauen, die reiche Männer verführen, doch sie ist einfach nur böse. Sie kümmert sich nicht wirklich um ihre Tochter, sie hat ein Problem mit Alkohol und Drogen und hat auch keine einzige Eigenschaft, die einen ansatzweise Verständnis dafür aufbringen lässt. Besonders das Ende im Bezug auf die Ex fand ich sehr schwach. Generell hatten aber auch Bruce und Natasha nicht so wahnsinnige Funken sprühende Chemie. Auch das hat mich eher etwas enttäuscht zurückgelassen. Aber noch einmal: Das Buch ist wirklich unterhaltsam, aber eben nicht so gehaltvoll. 

Der Schreibstil

An für sich ist der Schreibstil sehr flüssig und gut zu lesen. Hätte ich His Banana nicht im Buddy Reads gelesen, hätte ich es eventuell innerhalb 1-2 Tagen fertig lesen können. Ich mochte die schlagfertigen Dialoge sehr gerne, die sexuellen Beschreibungen eher weniger. Die Perspektive wechselt immer wieder zwischen Bruce und Natasha, was es einen leichter macht, die Beweggründe und Gefühle zu deuten. Besonders bei den Sex-Szenen war das sehr unterhaltsam, weil man eben nicht nur die Sicht von einer Person auf das Geschehen hatte. Mir waren die Formulierungen ein bisschen zu anstößig. Versteht mich nicht falsch, aber ich finde es manchmal dann eher etwas abturnend wenn da bestimmte Bezeichnungen oder Wörter verwendet werden. Zumal für mich die beiden Charaktere nur sexuell zusammengepasst haben und Gefühle oder Verliebtheit überhaupt nicht transportiert wurde. 

Fazit

Ein unterhaltsames Buch, dass allerdings einige Schwächen hat und für mich einfach ein bisschen zu schwach war. 

His Banana ist der erste Teil der Guilty Pleasures-Reihe.

3,5 von 5 Punkte – Schmöker
(Was soll das denn heißen? Schau dir dazu mein Bewertungsschema an)

INFO ZUM BUCH

Autor: Penelope Bloom
Verlag: PIPER
Erschienen: 01. Oktober 2019
Link zum Buch

Ähnliche Bücher, die dir auch gefallen könnten:

Calendar Girl von Audrey Carla
Cherish Hope von Nalini Singh

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum ich deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in den Datenschutz.

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.