Rezensionen

Rezension „Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek

7. Dezember 2018

Nach langer Zeit hab ich endlich mal wieder ein Hörbuch gehört. Da ich von dem letzten Buch von Sebastian Fitzek begeistert war (hier zu meiner Rezension von Der Insasse) wollte ich gerne ein weiteres Fitzek Buch lesen. Die Entscheidung fiel auf Flugangst 7A. Wie mir das Buch gefallen hat könnt ihr in meiner Rezension lesen.

Worum geht es in Flugangst 7A?

Mats Krüger, ein erfahrener und erfolgreicher Psychiater, muss seine panische Flugangst überwinden, als seine hochschwangere Tochter Nele nach jahrelanger Funkstille wieder Kontakt zu ihm aufnimmt. Mats, der nach dem Tod seiner Frau per Schiff nach Argentinien ausgewandert ist, hatte nie wieder vor zurückzukehren. Doch jetzt bittet Nele ihren Vater kurzfristig, ihr nach der Geburt des Babys Beistand zu leisten.

Nach der Teilnahme an einem Flugangst-Seminar geht Mats an Bord des Langstreckenflugs Buenos Aires – Berlin. Schon kurz nachdem er seinen Platz eingenommen hat, muss er feststellen, dass er sich auf die falschen Ängste vorbereitet hat: Es ist keine Turbulenz, kein Druckabfall und keine Terrorwarnung, die ihn in einen entsetzlichen seelischen Ausnahmezustand treiben.
Sondern der Anruf eines Unbekannten, der ihm eröffnet, dass sich ein ehemaliger Patient an Bord befindet. Jemand, den Krüger einst von mörderischen Gewaltphantasien befreite. Und den er nun dazu bringen soll, über 600 Passagiere und sich selbst in den Tod zu reißen …
Quelle

Die Charaktere

Die Erzählperspektiven wechseln zwischen einigen Charakteren. Zum einen gibt es da natürlich Mats Krüger, den ich hier mal als Hauptcharakter bezeichnen würde. Die Darstellung seiner Flugangst, und auch generell seines Charakters hat mir sehr gut gefallen. Besonders mochte ich, dass er eben auch einige Schwächen hat. Nicht nur die Flugangst, sondern eben auch Charakterschwächen. So hat er zum Beispiel seine Tochter und ihre kranke Mutter verlassen, weil es ihm zu viel wurde, seine geliebte Frau sterben zu sehen. Das machte ihn als Charakter um einiges glaubwürdiger und denoch nicht weniger sympathisch.

Seine Tochter Nele würde ich jetzt auch mal als einen der Hauptcharaktere bezeichnen, da wir auch oft in ihre Geschichte springen, die nicht weniger spannend ist. Von Nele hat man nicht allzu viel erfahren, ich mochte sie aber sehr schnell. Ihre Vergangenheit mit ihrem Ex-Freund, die Art wie sie mit der Entführung umgeht und ihre Gedanken, die sich oft um ihr noch ungeborenes Kind kümmern, hat mir gut gefallen.

Als letzten Charakter möchte ich Feli erwähnen. Sie ist eine ehemalige Kollegin von Mats und die einzige Person, der er vertrauen kann. Selbst nach jahrelanger Funktstille hilft sie Mats und das auch noch an ihrem eigenen Hochzeitstag. Ich mochte an ihr besonders, dass sie sehr stark ist und schon fast in die ermittelnde Rolle schlüpft.

Da die meiste Zeit zwischen diesen Charaktere gewechselt wurde, fand ich den Cliffhanger, mit dem man meistens zurück geblieben ist irklich sehr förderlich für die Geschichte. Es gab eigentlich keinen Wechsel nach dem ich genervt war und dachte „Jetzt will ich aber grad gar nicht wissen wie es mit Nele weiter geht“, eher im Gegenteil. Man hat schon fast vergessen in welcher Situation der jeweilige Charakter zurück gelassen wurde und freut sich, das es da jetzt auch weiter geht.

Die Geschichte

Ich bin ja (fast) immer ein Fan von dem Aufbau der Fitzek-Bücher. So auch bei Flugangst 7A. Es ist spannend, man weiß bis kurz vorm Ende nicht, wer jetzt verantwortlich ist und erfährt immer nur Stück für Stück, was passiert. Sebastian Fitzek weiß einfach, wie man spannende Geschichten schreibt. Was mir bei Flugangst 7A besonders gut gefallen hat, war der Täter selbst. Man lernt ihn schon sehr früh kennen, weshalb ich es mal vorsichtig als nicht Spoiler bezeichne. Sein Motiv ist skurril, denn er entführt die Hochschwangere Nele, um damit zu demonstrieren, wie es für Mütter ist, ihr Baby nach der Geburt weggenommen zu bekommen. Damit möchte er auf die Missstände in der Milchproduktion aufmerksam machen, denn der Täter ist ein Veganer. Jetzt werden viele Leute lächeln, und so auch ich, denn mit einem Hippie-Veganer, wie der Täter optisch beschrieben wird, als Täter, rechnet man wohl eher nicht. Aber natürlich ist auch das mit kalkül gewählt, denn wie man auch schon früh erfährt, agiert er nicht alleine.

Der Schreibstil

Ich kann einfach nicht genug von Fitzeks Schreibstil schwärmen. Der Satzbau, die Art, wie er Situationen beschreibt und auch die Entwicklung seiner Charaktere gefällt mir einfach sehr gut. Es ist einfach genug formuliert, um in einem guten Lesefluss voran zu kommen, aber auf der anderen Seite auch nicht zu locker, das es in die Richtung Groschenroman übergeht. Fitzek scheint einfach ein Gespür dafür zu haben, wie etwas geschrieben werden muss.

Wie war Flugangst 7A als Hörbuch?

Da ich dieses Buch als Hörbuch konsumiert habe, möchte ich auch auf die Audio-Fassung noch eingehen. Der Sprecher des Hörbuchs ist der wunderbare Simon Jäger, bekannt als die Synchonisations-Stimme von Matt Damon oder auch Josh Hartnett. Ich habe jetzt schon einige Hörbücher gehört, bei denen Simon Jäger als Sprecher agierte und ich muss einfach sagen, dass er eine super angenehme Erzählstimme hat und eine so tolle Art, das Geschehene widerzugeben. Das hat es für mich einfach gemacht, der Geschichte zu folgen. Ich muss dazu sagen, dass ich nur während der Autofahrt Hörbuch höre und daher maximal 1 Stunde täglich konsumieren kann. Da habe ich mich echt immer sehr gefreut, wenn ich wieder ins Auto gestiegen bin (besonders auf dem Heimweg).

Fazit

Gut konstruierter Thriller mit skurrilen Tätern in Fitzek Manier.

4,5 von 5 Punkte – Lieblingsbuch
(Was soll das denn heißen? Schau dir dazu mein Bewertungsschema an)

 

INFO ZUM BUCH

Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: 25.10.2017
Link zum Buch

Ähnliche Bücher, die dir auch gefallen könnten:

Der Insasse von Sebastian Fitzek
DNA von Yrsa Sigurdardottir
Achtnacht von Sebastian Fitzek
Wahllos von Jeffrey Deaver

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit ich den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum ich deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in den Datenschutz.

*

Ich stimme zu